Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

Are you new to blogging, and do you want step-by-step guidance on how to publish and grow your blog? Learn more about our new Blogging for Beginners course and get 50% off through December 10th.

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

2 per mille partiti politici 2021

REDDITI PERSONE FISICHE 2021  Fascicolo 1  ISTRUZIONI PER LA COMPILAZIONE PARTITI POLITICI AMMESSI AL BENEFICIO DELLA DESTINAZIONE VOLONTARIA DEL DUE PER MILLE DELL’IRPEF PARTITO POLITICO CODICE Alternativa Popolare Z39 Articolo 1 – Movimento Democratico e Progressista Z40 Azione S48 Cambiamo! S49 Centro Democratico A10 Democrazia Solidale – Demo. S A41 Federazione dei Verdi B30 Fratelli d’Italia – Alleanza Nazionale C12 IDEA – Identità e Azione – popolo e libertà C35 Italia dei Valori C31 Italia Viva C46 Lega Nord per l’Indipendenza della Padania D13 Lega per Salvini Premier D43 Movimento Associativo Italiani all’Estero – MAIE E14 Movimento politico Forza Italia F15 Movimento – La Puglia in Più E32 Noi con l’Italia E50 Partito della Rifondazione Comunista – Sinistra Europea L19 Partito Democratico M20 Partito Socialista Italiano R22 + Europa R45 Possibile S36 Radicali italiani S47 Sinistra Italiana T44 Stella Alpina U37 Südtiroler Volkspartei W26 Union Valdôtaine Y27 UDC – Unione di centro Y29 Unione per il Trentino Z28 Unione Sudamericana Emigrati Italiani Z38

18 marzo 2021 Giornata nazionale in memoria delle vittime dell’epidemia da Coronavirus

COMUNICATO STAMPA – 17 marzo 2021

Domani – 18 marzo – anche il Consiglio della Provincia Autonoma di Trento abbasserà a mezz’asta le bandiere esposte su via Manci dalla sede di palazzo Trentini. La Presidenza aderisce convintamente alla Giornata nazionale in memoria delle vittime dell’epidemia da Coronavirus, come momento di doverosa riflessione attorno alla tragedia che tante vite è costata anche nel nostro territorio. Domattina il presidente Walter Kaswalder sarà anche in piazza Dante, a rappresentare l’assemblea legislativa nel momento commemorativo indetto dalla Presidenza della Provincia Autonoma. Il Consiglio ha già dedicato un minuto di silenzio in aula alle vittime del Covid-19. In questa fase di stretto regime di precauzione, il sentimento che si vuole esprimere – afferma il presidente Kaswalder – è di vicinanza a tutte le famiglie in lutto e di solidarietà con la cittadinanza, chiamata a ulteriori sacrifici per il contenimento dei contagi.

[Coronavirus – Mitteilung des Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 96 Neuinfektionen durch PCR-Test und 62 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.395 PCR-Tests untersucht und dabei 96 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 62 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (17. März) wurden insgesamt 515.506 Abstriche untersucht, die von 201.697 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (16. März): 1.395

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 96

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.733

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 515.506

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 201.697 (+347)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests:  982.536

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.653

Durchgeführte Antigentests gestern: 11.038

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 62

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 141

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 134

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 117 (95 in Gossensaß, 22 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 35 (davon 33 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.092 (+2)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 4.489

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 121.362

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 125.851

Geheilte Personen insgesamt: 64.879 (+228)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=654003

[Südtiroler Sanitätsbetrieb] – Jetzt um Förderung für Studienplätze in Hamburg ansuchen

Das Land Südtirol vergibt 20 Studienbeihilfen für das Medizinstudium in Hamburg. Bewerbungen sind bis zum 16. April 2021 möglich.
Jetzt um Förderung für Studienplätze in Hamburg ansuchen
Seit dem Wintersemester 2020/2021 fördert das Land Südtirol Studienplätze für Medizinstudierende in Hamburg. Die Studentinnen und Studenten können ihr Studium an der Universitätsmedizin Neumarkt am Mieresch (UMCH) absolvieren, das Land Südtirol vergibt hierfür Beihilfen mindestens in der Höhe der Studiengebühren. Der Campus liegt in Hamburg im Areal der Science City Bahrenfeld. Das Studium mit englischsprachigem Curriculum und einer Mindestdauer von sechs Jahren findet auf dem Campus und nach der Vorklinik (Jahre 1-2) im Rahmen der klinischen Ausbildung (Jahre 3-6) auch an deutschen oder anderen Krankenhäusern im Ausland (auch Südtirol möglich) statt.

Nach Studium mindestens vier Jahre Dienst in Südtirol

Für das kommende Studienjahr wurden die von Südtirol geförderten Studienplätze in Hamburg erhöht: Waren es im vergangenen Jahr 15 sind es nun bis zu 20 Studienplätze für Studierende aus Südtirol.

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann bezeichnet die Stipendien als “wichtige Maßnahme, um dem Ärztemangel entgegenzuwirken”. Südtirol benötige dringend mehr Humanmediziner und Humanmedizinerinnen. “Ein Knackpunkt ist die Finanzierung der Studienplätze. Mit Studienbeihilfen dieser Art finanzieren wir für junge Menschen das Medizinstudium und holen gleichzeitig die zukünftigen Ärztinnen und Ärzte zurück ins Land”, unterstreicht Widmann. An die Landesförderung geknüpft ist nämlich die Auflage, dass die Kandidaten innerhalb von zehn Jahren nach Abschluss der Facharztausbildung oder der Ausbildung in Allgemeinmedizin mindestens vier Jahre lang im Südtiroler Gesundheitsdienst arbeiten.

Bewerbung für Wintersemester bis 16. April möglich

Die Bewerbungen für einen Studienplatz im kommenden Wintersemester laufen noch bis zum 16. April 2021. Die Online-Infoveranstaltung zum UMCH finden am 29. März (16.30-18 Uhr) und 10. April 2021 (10.30-12 Uhr) statt. Der Vorbereitungskurs zum Aufnahmetest ist für den 24. April 2021 angesetzt. Der Aufnahmetest findet am 27. und 28. April 2021 statt.

Die Zuweisung der Studienplätze in Hamburg erfolgt unter Berücksichtigung der Rangordnung des Aufnahmeverfahrens. Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen, dem Bewerbungsprofil, den Kosten des Studiums und zur Bewerbung um einen Studienplatz erteilt die Studienberatung der UMCH Universitätsmedizin Neumarkt am Mieresch Campus Hamburg (Tel. +49 40 209 348 50 73).

Informationen zur Studienbeihilfe erteilen im Landesamt für Gesundheitsordnung Birgit Schmid (Tel. 0471 41 81 54) und Josefine Spitaler (Tel. 0471 41 81 50) auch per Mail.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653967

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 76 Neuinfektionen durch PCR-Test und 99 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.204 PCR-Tests untersucht und dabei 76 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 99 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (16. März) wurden insgesamt 514.111 Abstriche untersucht, die von 201.350 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (15. März): 1.204

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 76

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.637

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 514.111

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 201.350 (+258)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests:  981.498

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.591

Durchgeführte Antigentests gestern: 13.763

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 99

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 154

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 133

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 121 (105 in Gossensaß, 16 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 35 (davon 33 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.090 (+8)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 4.608

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 121.014

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 125.622

Geheilte Personen insgesamt: 64.651 (+314)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653955

[Südtiroler Sanitätsbetrieb] – AstraZeneca-Impfung auch in Südtirol ausgesetzt

Nach der Aussetzung der Corona-Schutzimpfung mit AstraZeneca stoppt Südtirol die AstraZeneca-Impfungen.
Foto: 123rf
Die italienische Agentur für Medikamente AIFA hat in Erwartung von Aussagen von Seiten der Europäischen Arzneimittelagentur EMA und in Analogie zu Maßnahmen in anderen europäischen Ländern die Verimpfung des Impfstoffes AstraZeneca vorsorglich und zeitweilig ausgesetzt.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hat diese Maßnahme unverzüglich umgesetzt und die Impftätigkeiten mit AstraZeneca ebenfalls unterbrochen. Die für morgen und die kommenden Tage vorgemerkten Impftermine sind vorerst abgesagt. Betroffen sind die Altersgruppe der 75-79-Jährigen sowie eventuell noch vorgemerktes Schulpersonal und Sicherheits- und Ordnungskräfte.

Die im restlichen Italien beschlagnahmte Impfcharge ABV5811 von AstraZeneca wurde Ende Februar/Anfang März auch in Südtirol verimpft (insgesamt 5040 Impfdosen). Bis jetzt liegen diesbezüglich keine Meldungen von schwerwiegenden Nebenwirkungen vor.

Die Corona-Schutzimpfungen für die über 80-Jährigen mit den Impfstoffen BioNtech-Pfizer und Moderna gehen wie gewohnt weiter.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653939

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 5 Neuinfektionen durch PCR-Test und 8 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 254 PCR-Tests untersucht und dabei 5 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 8 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (15. März) wurden insgesamt 512.907 Abstriche untersucht, die von 201.092 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (14. März): 254

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 5

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.561

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 512.907

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 201.092 (+58)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 967.735

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.492

Durchgeführte Antigentests gestern: 2.729

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 8

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 159

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 135

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 114 (96 in Gossensaß, 18 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 37 (davon 33 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.082 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 4.873

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 120.600

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 125.473

Geheilte Personen insgesamt: 64.337 (+164)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653925

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Seniorenimpfungen gehen am 20. März in St. Ulrich weiter

Mit der Verabreichung der zweiten Dosis schließt der Gesundheitsbezirk Bozen die Impfkampagne des Südtiroler Sanitätsbetriebes für die über 80-Jährigen der Gemeinde Sarntal ab und bereitet sich auf den letzten Termin in Gröden vor.
Seniorenimpfungen gehen am 20. März in St. Ulrich weiter

Nach der Impfung von 1656 Personen im Unterland in Neumarktwelche am vergangenen Freitag, 5. und Samstag 6. erfolgt ist, und der Verabreichung der zweiten Dosis an 330 über 80-Jährigen in Terlan am Sonntag, 7., wurde die Impfkampagne für die über 80-Jährigen, ansässig in den Gemeinden Sarntal, Ritten und Jenesien, erfolgreich abgeschlossen. 

Es lief alles wie geplant”, kommentiert der Bürgermeister von Sarntal, Christian Reichsigl. Ich danke der Spitze des Sanitätsbetriebs und des Gesundheitsbezirks, die diese Kampagne auf dem Territorium organisiert hat und damit den Bedürfnissen vieler unserer Senioren entgegengekommen ist.  

297 über 80-Jährige haben sich impfen lassen, die zur Gesamtanzahl der Personen, die der Südtiroler Sanitätsbetriebes auf dem Territorium impft, dazugezählt werden. Dazu kommen dann jene der letzten Etappe in St. Ulrich für die über Achtzigjährigen in Gröden.  

Am Ende dieses intensiven, der Impfung gegen Covid-19 gewidmeten Wochenendesmöchte  der Verwaltungskoordinator des Gesundheitsbezirkes Bozen Luca Armanaschi auf folgendes Datum verweisen: “Am 20. Märzmit dem Impftag von St. Ulrich, an welchem ca. 500 Impfungen vorgesehen sind, werden wir die erste Impfdosis gegen Covid-19 in 5 territorialen Impfzentren und im Krankenhaus Bozen verabreicht haben. Terlan und gestern Sarntal haben den Impfzyklus (1. und 2. Dosis) beendet und bald folgen Neumarkt für das Unterland und KardaunHeute wird der Impfpool in den Gebäuden der Messe in Bozen Süd in Betrieb genommen, wohin wir die gesamte Impftätigkeit des Gesundheitsbezirkes Bozen verlegen”. 

Thomas Kirchlechnerkoordinierender Pflegedienstleiter des Gesundheitsbezirkes Bozen, unterstreicht, dass diese Impfkampagne eine der stärksten Waffen gegen das Coronavirus darstellt. Der Sanitätsbetrieb geht in die richtige Richtung, um allen über Achtzigjährigen, die sich impfen lassen wollen, eine Durchimpfung zu ermöglichen, und das in kürzester Zeit.  

Die über Achtzigjährigen von Gröden werden daran erinnert, die Einheitliche Landesvormerkungsstelle (ELVS) unter der Nummer 0471100999 anzurufen, um sich für die Covid-19-Impfkampagne am 20. März in St. Ulrich anzumelden.  

 

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653906

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 73 Neuinfektionen durch PCR-Test und 30 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.126 PCR-Tests untersucht und dabei 73 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 30 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (14. März) wurden insgesamt 512.653 Abstriche untersucht, die von 201.034 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (13. März): 1.126

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 73

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.556

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 512.653

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 201.034 (+1.126)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 965.006

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.484

Durchgeführte Antigentests gestern: 4.964

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 30

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 160

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 142 (Stand 12.03.)

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 113 (95 in Gossensaß, 18 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 37 (davon 33 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.082 (+3)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 5.100

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 120.232

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 125.332

Geheilte Personen insgesamt: 64.173 (+234)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653866

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 115 Neuinfektionen durch PCR-Test und 68 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.481 PCR-Tests untersucht und dabei 115 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 68 positive Antigentests.
Coronavirus - aktuelle Zahlen
Bisher (13. März) wurden insgesamt 511.527 Abstriche untersucht, die von 200.838 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (12. März): 1.481

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 115

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.483

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 511.527

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 200.838 (+312)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 960.042

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.454

Durchgeführte Antigentests gestern: 19.793

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 68

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 155

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 135

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 135 (117 in Gossensaß, 18 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen39 (davon 36 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.079 (+2)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 5.395

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 119.758

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 125.153

Geheilte Personen insgesamt: 63.939

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653901

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – 10 neue Fälle der südafrikanischen Mutante nachgewiesen

Die Fälle wurden großteils in bereits betroffenen Gemeinden festgestellt. Neu hinzugekommen ist die Gemeinde Schluderns.
10 neue Fälle der südafrikanischen Mutante nachgewiesen
Die 10 Fälle der südafrikanischen Mutante betreffen folgende Gemeinden: Schluderns (1), Glurns (1), Meran (2), Tirol (1), Lana (2), Moos (3).

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb erinnert daran, unbedingt die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und Mundschutz zu tragen.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653897

[Impfung gegen Covid-19] – Neues Impfzentrum auf dem Messegelände Bozen Süd

Am Montag, den 15. März 2021, öffnet das neue Impfzentrum auf dem Messegelände Bozen Süd seine Tore. Das Zentrum wurde eingerichtet, um die Impfkampagne des Südtiroler Sanitätsbetriebes mit größtmöglicher Effizienz voranzutreiben.
v.l.n.r. Thomas Widmann - Armin Hilpold - Luca Armanaschi - Thomas Mur - Florian Zerzer
Ab Montag, 15. März, werden die Bürgerinnen und Bürger des Gesundheitsbezirks Bozen in der Messehalle Bozen Süd, unter Einhaltung der vorgesehenen Reihenfolge, geimpft.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hat Impfzentren in allen Landesteilen eingerichtet: für den Gesundheitsbezirk Bozen das “Messegelände”, für den Gesundheitsbezirk Meran das “Kurhaus” und das “Kulturhaus” in Schlanders, für den Gesundheitsbezirk Brixen die “Cusanus Akademie” und das “Stadttheater” in Sterzing und für den Gesundheitsbezirk Bruneck das Krankenhaus von Bruneck und in den Sprengelsitzen Innichen, Sand in Taufers und Piccolein.

Bei einem gemeinsamen Besuch des Impfzentrums auf dem Bozner Messegelände am Freitagabend (siehe Videomitschnitt am Ende der Presseaussendung) präsentierte der Verwaltungskoordinator des Gesundheitsbezirks Bozen, Luca Armanaschi, dem Gesundheitslandesrat Thomas Widmann und dem Generaldirektor des Sanitätsbetriebes, Florian Zerzer, die Struktur sowie den Ablauf und die Organisation der Impfungen, die künftig dort durchgeführt werden. 

Landesrat Thomas Widmann ist sichtlich zufrieden: „Dank der hervorragenden räumlichen und personellen Organisation können wir mit Montag vier Impfstraßen in Betrieb nehmen.“ Diese können bis auf 15 Linien erweitert werden. „Das gesamte Gesundheitspersonal, das für die Impfungen im Gesundheitsbezirk Bozen im Einsatz ist, wird in die Messehalle umziehen, um möglichst effizient zu impfen“, so Widmann. Auch die territoriale Impfkampagne wird bald abgeschlossen sein (nach Terlan, Sarntal, Neumarkt und Kardaun werden am Samstag, den 20. März in St. Ulrich die über 80-Jährigen des Grödnertals geimpft).

„Mit dem Umzug in das neue Impfzentrum in der Bozner Messehalle bekommen die Bürgerinnen und Bürger des Gesundheitsbezirks Bozen nun einen Ort, der ausschließlich für Impfungen konzipiert wurde. Ich möchte mich bei Armin Hilpold, dem Präsidenten der Bozner Messe, recht herzlich bedanken. Er hat uns bei der Organisation tatkräftig unterstützt”, so Florian Zerzer.

Hilpold zeigt sich indes erfreut „einen Beitrag für das zur Zeit wohl wichtigste Projekt leisten zu können. Wir sind bereit dem Sanitätsbetrieb im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen und damit unseren Teil zur Bekämpfung der Pandemie beizutragen.“

Mit dem neuen Impfzentrum kann Südtirols Impfkapazität erheblich verbessert werden. Von derzeit 1.000 Impfungen pro Tag, was 6.000 wöchentlichen Impfungen entspricht, kann auf maximal 2.500 Impfungen pro Tag, was bei vollem Betrieb eine Gesamtkapazität von 15.000 Impfungen pro Woche ist, erhöht werden. Ob diese Zahlen erreicht werden, hängt natürlich von den verfügbaren Impfstoffmengen ab.

Ein interdisziplinäres Team, bestehend aus medizinischem, pflegerischem und administrativem Personal, von ungefähr 50-70 Personen, wird täglich im Impfzentrum tätig sein.

Der Organisator, Luca Armanaschi, unterstreicht die gute Erreichbarkeit des Impfzentrums: “Das Zentrum ist leicht zu Fuß über die Brücke vom Zugbahnhof Bozen Süd oder mit dem Auto, von den Parkplätzen auf dem Dach der Messe (kostenloses Parken für die ersten zwei Stunden) aus zu erreichen. Die Messe wird auch von den Stadtbussen angefahren. Im Zehnminutentakt gibt es Verbindungen ins Stadtzentrum (Linien 10A/B).”

“Das Zentrum wurde in verschiedene Bereiche aufgeteilt”, fährt Armanaschi fort, “der erste ist der Empfangsbereich mit vier Schaltern, gefolgt von einem Wartebereich mit 60 Sitzplätzen, wo die Bürgerinnen und Bürger die Einverständniserklärung und das Anamneseformular ausfüllen können, bevor sie zur Anamnese gerufen werden.“

Für die Anamnese wird es bis zu 15 Stationen geben, an denen sich Krankenhausärzte und Ärzte des Territoriums, Allgemeinmediziner, Freiberufler, Assistenzärzte und Ärzte im Ruhestand abwechseln werden. Im nächsten Wartebereich können die Menschen dann warten, bis sie an der Reihe sind, bevor sie eine der 12 Impfstationen betreten, wo das Pflegepersonal die Impfung durchführt. 

Vor dem letzten Bereich, wo geimpfte Personen für etwa fünfzehn Minuten warten müssen, befinden sich einige PC-Stationen, die mit einem Drucker ausgestattet sind, an dem das Verwaltungspersonal die Erinnerung für den zweiten Impftermin ausdrucken kann. Im Falle der Verabreichung der zweiten Dosis wird auf Wunsch der Druck des Impfausweises vorgenommen.

Solange der Corona-Impfstoff noch knapp ist, muss bei der Vergabe priorisiert werden.  Die Buchung eines Impftermins in der Messe Bozen ist nur für jene Bürgerinnen und Bürger möglich, die in die Kategorie fallen, deren Impfung laut staatlichem Impfplan derzeit (75 bis 79-Jährigen) vorgesehen ist.

Fotos und Videos: GNews

IMPFZENTRUM MESSEGELÄNDE BOZEN SÜD

video https://we.tl/t-lZar5S6Ih4

 

LOKALAUGENSCHEIN IMPFZENTRUM MESSEGELÄNDE BOZEN SÜD

video https://we.tl/t-y15lPupBha

 

INTERVIEW THOMAS WIDMANN

video https://we.tl/t-ZLdqzwN5KJ

audio https://we.tl/t-v4T2mfVnzS

 

INTERVIEW FLORIAN ZERZER

video https://we.tl/t-YrRfXobOus

audio https://we.tl/t-5glbW8MNEe

 

INTERVIEW LUCA ARMANASCHI

video https://we.tl/t-bch9Ku9rbc

audio https://we.tl/t-6vRIwNPYb2

 

INTERVIEW ARMIN HILPOLD

video https://we.tl/t-zaBm0lnSXU

audio https://we.tl/t-2TMwP1ySOB

 

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653899

[Südtiroler Sanitätsbetrieb] – Corona-Impfungen: 10%-Marke überschritten

In Südtirol hat bereits über 10% der Bevölkerung mindestens eine Erstdosis erhalten. Auch die Impfungen der über 75-Jährigen ist erfolgreich gestartet. Nachfolgend die wichtigsten Eckdaten zur Landes-Impfkampagne.
Impfungen: 10%-Marke überschritten (Foto: 123rf)

Die Impfkampagne in Südtirol läuft sehr gut. 10,17% der Südtirolerinnen und Südtiroler wurden schon mit mindestens einer Impfdosis geimpft. Berechnet auf die Bevölkerung mit über 18 Jahren beträgt dieser Wert fast 13 %. Dies wirkt sich auch auf den italienweiten Vergleich aus: Südtirol befindet sich bei den Impfungen im Vergleich zur Bevölkerung an der ersten Stelle.

Ab Samstag, 13. März wird für die Altersgruppe der über 75 Jährigen die Möglichkeit gewährt, sich telefonisch auf die Warteliste setzen zu lassen. Diesen Personen wird dann nach und nach ein Impftermin mitgeteilt.

Landesrat Thomas Widmann äußerst sich sehr zufrieden darüber: „Die Impfungen schreiten gut voran. Italienweit sind wir an der Spitze und das soll auch so bleiben. Wir sind sehr bemüht schnellstmöglich gerade die älteren und fragilen Menschen zu impfen, denn für sie besteht das größte Risiko. Deshalb werden für alle aktuell vorrätigen Impfstoffe Termine vergeben“.

Zulassung eines vierten Impfstoffes

Die europäische Arzneimittel-Agentur hat gestern (11.03.2021) den vierten Impfstoff für die EU zugelassen. Beim Impfstoff der Firma Johnson & Johnson handelt es sich um einen Vektorimpfstoff. Der große Vorteil ist, dass nur mehr eine Impfdosis notwendig und die Lagerung viel einfacher ist. Dadurch wird es möglich in kurzer Zeit mehr Menschen zu impfen.

Landesweit Impfzentren aktiv

Neben den Impfzentren im Kurhaus Meran und in der Cusanus Akademie in Brixen, öffnet am 15. März ein weiteres großes Zentrum in der Messe Bozen seine Tore. Auch im Pustertal wird bereits in 4 wohnortnahen, gut erreichbaren Impfzentren geimpft: im Krankenhaus Bruneck und in den Sprengelsitzen Innichen, Sand in Taufers und Piccolein. Diese schaffen zwischen 1.600 und 2.500 Impfungen die Woche. Sobald mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen, ist die Abhaltung von Massenimpfungen geplant. Hierfür wurden bereits vier Vereinshäuser ausfindig gemacht, das größte befindet sich in Bruneck.

Generaldirektor Florian Zerzer ist erfreut über die Zulassung eines vierten Impfstoffes in der EU: „Das sind gute Nachrichten. Dieser Impfstoff birgt großes Potenzial, da er nur mehr einmal geimpft werden muss, um den vollen Schutz zu erhalten. Sobald insgesamt mehr Impfstoffdosen regelmäßiger eintreffen, können wir mit den Massenimpfungen starten. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren“.

Jede Person, die sich impfen lässt, schützt nicht nur sich selbst! Durch die Impfungen erkranken die Menschen nicht so schwer am Coronavirus und belasten dadurch weniger stark das Gesundheitssystem. Dadurch trägt jede/r, die/der sich impft, dazu bei, den Weg zurück in die Normalität zu ebnen.

Hinsichtlich der Impfung der über 75 Jährigen wird daran erinnert, dass ab morgen (13.03.2021) der Eintrag in die Wartelisten möglich ist. Online-Vormerkung ist für diese Zielgruppe keine mehr möglich.

Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it/de

Nachfolgend werden die wichtigsten Zahlen zu den bereits durchgeführten Impfungen in Südtirol dargestellt.

Stand der Impfungen in Zahlen am Donnerstag, 11.03.2021:


Impfungen insgesamt
Verabreichte Impfdosen: 79.781
Erstdosis: 54.254
Zweitdosis: 25.527
abgeschlossene Impfzyklen: 47,10%

Impfungen nach Gruppen
Personen über 80 Jahre ohne Seniorenwohnheime
Diese Personengruppe umfasst: 29.367 Personen
Erstdosis: 18.419
Zweitdosis: 8.237
Warteliste: 1.725

Bewohner Seniorenwohnheime
geimpfte Heimbewohner: 2.638

Schul-, Kindergarten- und Universitätspersonal
Diese Personengruppe umfasst: 21.346 Personen
Erstdosis: 11.044 (51,70%)

Impfungen nach Impfstoff
Pfizer BioNTech
Erstdosis: 38.207
Zweitdosis: 25.208
abgeschlossene Impfzyklen: 66%

Moderna
Erstdosis: 2.146
Zweitdosis: 319
abgeschlossene Impfzyklen: 14,90%

AstraZeneca
Erstdosis: 13.901
Zweitdosis: 0
abgeschlossene Impfzyklen: 0,0%

Erwartete Lieferungen im März (13.03. – 03.04.2021)
Pfizer BioNTech: 17.550 Dosen
Moderna: 7.700 Dosen
AstraZeneca: 22.320 Dosen
Insgesamt: 47.570 Dosen

Informationen für die Medien: Abteilung Kommunikation, Südtiroler Sanitätsbetrieb

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653846

[Südtiroler Sanitätsbetrieb] – Impfung mit Astra Zeneca – aktueller Stand

In Bezug auf die Verabreichung des Impfstoffes AstraZeneca teilt der Südtiroler Sanitätsbetrieb mit, dass dies auf der Grundlage der Empfehlungen der Europäische Arzneimittelbehörde EMA und der Italienischen Agentur für Medikamente AIFA erfolgt.
Foto: 123rf
Die EMA schreibt, dass das es nach wie vor keinen Hinweis darauf gibt, dass die Fälle von Gerinnungsstörungen in Dänemark und anderen Ländern durch die Impfung mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca ausgelöst wurden.

Der Sicherheitsausschuss der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) wurde bereits aktiviert, prüft die Hinweise und untersucht die mit der Charge gemeldeten Fälle sowie alle anderen Fälle von thromboembolischen Ereignissen und andere Vorkommnisse im Zusammenhang mit Blutgerinnseln, die nach der Impfung gemeldet wurden.

Die Charge ABV5200, welche in Dänemark zur Aussetzung oder teilweisen Aussetzung der AstraZeneca-Impfungen führte wurde nie nach Italien respektive Südtirol geliefert. Die in Italien blockierte Charge mit Nr. ABV2856 wurde, wie bereits mitgeteilt, Anfang Februar mit 2520 Dosen verimpft. Es liegen bis jetzt keine Informationen über schwere Impfreaktionen diesbezüglich vor. Bei Insgesamt 13.896 verimpften AstraZeneca-Dosen in Südtirol wurde bis heute ein Fall von relevanten Nebenwirkungen gemeldet. Auch diesbezüglich muss ein kausaler Zusammenhang noch überprüft werden.

Ein Treffen zwischen dem Italienischen Gesundheitsministerium und der AIFA (Italienischen Agentur für Medikamente) findet heute Nachmittag (12.03.2021) statt, um die weitere Vorgangsweise festzulegen.

Sollten sich neue Erkenntnisse ergeben, wird die Öffentlichkeit zeitnah informiert.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653861

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 88 Neuinfektionen durch PCR-Test und 59 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.060 PCR-Tests untersucht und dabei 88 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 59 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (12. März) wurden insgesamt 510.046 Abstriche untersucht, die von 200.526 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (11. März): 1.060

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 88

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.368

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 510.046

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 200.526 (+269)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 949.249

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.386

Durchgeführte Antigentests gestern: 9.631

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 59

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 166

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 142

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 130 (110 in Gossensaß, 20 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 41 (davon 38 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.077 (+6)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 5.587

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 119.368

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 124.955

Geheilte Personen insgesamt: 63.624

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653837

Ettore Damaggio 1927-2017

Ciao zio Ettore, oggi sono 4 anni che sei andato di sopra. Un quadriennio olimpico, in tema con uno che amava lo sport. Non eri un appassionato di calcio (meglio così…), ma ti piacevano gli sport pop come il ciclismo e il tamburello. Quando Indurain scattò e andò a vincere il suo primo Tour de France ero con te a vederlo in tv. Nei pomeriggi di luglio Tour de France dal zio Ettore e spuma quando comincia a farsi noiosa la prosa di De Zan.
Hai viaggiato molto negli autunni della tua vita, quando uscivi dalla campagna di Nave San Rocco: Cina, Urss, sei andato un po’ ovunque e mi hai portato monete che ho nel cassetto della scrivania. Mi hai passato anche la tua passione per la politica. I tuoi occhiali con la montatura nera scura erano uguali a quelli dei big della Dc degli anni Settanta. Ma non ti eri mai candidato, ti appassionava, ma lavoravi dietro le quinte. Un grande che non ha mai sentito il bisogno di far vedere quanto era grande. Ciao zio so che mi ascolti e sorridi quando leggi questo. Ti ringrazio ancora per quello che mi hai dato.

[Südtiroler Sanitätsbetrieb] – Astra-Zeneca: Charge wird derzeit nicht in Südtirol verimpft

Nach Mitteilungen über unerwünschte Ereignisse in zeitlichem Zusammenhang mit der Verabreichung von Dosen einer bestimmten Charge des Impfstoffs von AstraZeneca hat die italienische Arzneimittelagentur beschlossen, den Impfstoff mit der Chargen-Nummer ABV2856 nicht mehr zu verwenden.
Foto: 123rf
Gleichzeitig unterstreicht die italienische Arzneimittelagentur, dass derzeit kein kausaler Zusammenhang zwischen der Verabreichung des Impfstoffs und den unerwünschten Ereignissen bekannt ist.

Die dem Südtiroler Sanitätsbetrieb aktuell zur Verfügung stehende Dosen des Impfstoffes von AstraZeneca gehören nicht dieser Charge an. Deshalb setzt der Südtiroler Sanitätsbetrieb die Impfung wie geplant fort. Anfang Februar hatte der Sanitätsbetrieb 2.520 Dosen dieser Charge erhalten und verimpft; es liegen bis jetzt keine Informationen über schwere Impfreaktionen vor.

Auch die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) stellt fest, dass es zur Zeit keinen Hinweis darauf gibt, dass Fälle von Gerinnungsstörungen in Dänemark und anderen Ländern durch die Impfung mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca ausgelöst wurden.

Dieses Statement war nötig geworden, nachdem Dänemark und andere Länder die Verimpfung des Impfstoffes von AstraZeneca nach entsprechenden Berichten vorerst ausgesetzt hatten.

Der Sicherheitsausschuss der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) wurde bereits aktiviert, prüft die Hinweise und untersucht die mit der Charge gemeldeten Fälle sowie alle anderen Fälle von thromboembolischen Ereignissen und andere Vorkommnisse im Zusammenhang mit Blutgerinnseln, die nach der Impfung gemeldet wurden. Die bisher verfügbaren Informationen zeigen, dass die Anzahl der thromboembolischen Ereignisse bei geimpften Personen nicht höher ist als in der Allgemeinbevölkerung. Bis zum 9. März 2021 wurden 22 Fälle von thromboembolischen Ereignissen unter den 3 Millionen Menschen gemeldet, die im Europäischen Wirtschaftsraum mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca geimpft worden waren.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653823

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Wartelisten-Eintrag für über 75-Jährige möglich

Südtirol hat sofort reagiert, als es die Vorgaben erlaubten, nun auch Personen über 75 zu impfen: Gestern (10.03.2021) wurden rund 2.000 Impftermine zur Verfügung gestellt; diese waren in kürzester Zeit vergeben. Ab Samstag, 13.03.2021, gibt es auch die Möglichkeit für diese Altersgruppe, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen.
Wartelisten-Eintrag für über 75-Jährige möglich
Die Warteliste wurde eingerichtet, weil die Terminvergabe von der Lieferung der Impfstoffe abhängt. Nach wie vor treffen diese in überschaubaren Mengen ein und die konkrete Planung muss sich danach orientieren. Ab Samstag können sich nun auch – so wie die über 80-Jährigen – auch die über 75-Jährigen auf eine Warteliste lassen. Nach und nach wird diesen dann ein Impftermin mitgeteilt.

Landesrat Thomas Widmann begrüßt dies: „Gerade die älteren Menschen weisen ein höheres Risiko im Falle einer Corona-Infektion auf, sie sind es, die eher mit Krankenhausaufenthalten und Komplikationen rechnen müssen. Es ist uns daher besonders wichtig, diese Bevölkerungsgruppe zu schützen und den älteren Personen so schnell wie möglich einen Impftermin anzubieten.“

Konkret bedeutet dies, dass ab Samstag, 13.03.2021, die Einheitliche Landesvormerkzentrale unter 0471-100999 oder die Einheitliche Vormerkstelle für Prävention unter 0472-973850, jeweils von 08.00 – 16.00 Uhr, angerufen werden kann. Auch nächste Woche ist von Montag bis Freitag ein Eintrag in die Wartelisten für die genannte Altersgruppe möglich.

Wichtig: Die Wartelisten werden erst ab Samstag geführt; eine Eintragung bereits im Laufe des morgigen Tages (12.03.2021) ist nicht möglich. Diese Anrufe belasten bereits laufende Vormerkungen.

Generaldirektor Florian Zerzer lädt die betroffene Bevölkerungsgruppe ein, sich auch erst im Laufe der nächsten Wochen in die Warteliste einzutragen: „Wir haben zwar die Vormerkzentrale auf 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgestockt, die die Anrufe entgegennehmen. Nachdem aber die Altersgruppe der über 75-Jährigen allein in Südtirol rund 23.000 Personen betrifft, dürfte es klar sein, dass es zu unvermeidbaren Wartezeiten am Telefon kommt, wenn alle zeitgleich anrufen.“

Eintragung in die Warteleisten für die Altersgruppe über 75 Jahre:

Einheitliche Landesvormerkungsstelle
Tel. 0471 100999

Einheitliche Vormerkungsstelle für die Prävention
Tel. 0472 973850

Erreichbar:
ab Samstag/Sonntag 13. und 14. März von 08:00 – 16:00 Uhr
(bitte nicht vor Samstag anrufen!) sowie
Montag – Freitag: von 08:00 – 16:00 Uhr
(Keine E-Mail-Beantwortung)

 

Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation des Südtiroler Sanitätsbetriebes

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653811

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 133 Neuinfektionen durch PCR-Test und 71 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.486 PCR-Tests untersucht und dabei 133 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 71 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (11. März) wurden insgesamt 508.986 Abstriche untersucht, die von 200.257 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (10. März): 1.486

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 133

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.280

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 508.986

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 200.257 (+307)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 939.618

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.327

Durchgeführte Antigentests gestern: 10.195

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 71

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 169

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 151

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 132 (110 in Gossensaß, 22 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 41 (davon 38 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.071 (+1)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 5.978

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 118.772

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 124.750

Geheilte Personen insgesamt: 63.184

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653788

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Vormerkung der 75-79-Jährigen – großes Interesse

Mit heute, 10.3.2021, ist die Vormerkung für die Personen von 75 bis 79 Jahren gestartet. Das Interesse war enorm. Die Termine dieser Woche sind daher bereits vergeben. Auch in den nächsten Wochen ist es möglich sich vorzumerken.
Vormerkung der 75-79-Jährigen – großes Interesse
Für die Bürgerinnen und Bürger ist wichtig zu wissen, dass in den nächsten Tagen neue Termine in Abhängigkeit von den Lieferungen des Impfstoffes freigeschaltet werden. Aktuell sind auch deshalb wenige freie Termine verfügbar, weil die bereits in den vergangenen Tagen vorgemerkten Impfungen für das Personal der Schulen, Kindergärten, Universität noch durchgeführt werden. In Kürze wird es mehr Verfügbarkeiten geben, weshalb die Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind, eine Vormerkung zu einem späteren Zeitpunkt vorzunehmen.

Die Vormerkung erfolgt online und ist auch in den nächsten Wochen möglich. Generaldirektor Florian Zerzer unterstreicht, dass auf jeden Fall für alle aktuell vorrätigen Impfstoffe Termine vergeben werden. Die Gruppe der 75-79-Jährigen umfasst etwa 23.000 Personen, die Impfung dieser Personengruppe wird demnach also in den nächsten Wochen weitergeführt. AstraZeneca hat für nächste Woche eine Lieferung von 2.500 Dosen und für übernächste Woche eine Lieferung von 6.000 Dosen angekündigt.

Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, den Anamnesebogen und die Einverständniserklärung bereits ausgedruckt mitzubringen (auf www.coronaschutzimpfung.it unter „Download“) – wenn das nicht möglich ist, stehen die Dokumente selbstverständlich vor Ort zur Verfügung. Notwendig ist es auch, dass die Liste der eingenommenen Medikamente, schwerwiegende Erkrankungen etc. mitzubringen.

Bis gestern wurden in Südtirol 76.892 Dosen geimpft, davon 52.018 Erstdosen und 24.871 Zweitdosen.

Informationen für die Medien: Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653751

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 126 Neuinfektionen durch PCR-Test und 87 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.983 PCR-Tests untersucht und dabei 126 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 87 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (10. März) wurden insgesamt 507.500 Abstriche untersucht, die von 199.950 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (9. März): 1.983 

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 126

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.147

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 507.500

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 199.950 (+404)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 929.423

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.256

Durchgeführte Antigentests gestern: 10.742

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 87

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 178

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 152

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 127 (105 in Gossensaß, 22 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 43  (davon 40 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.070 (+2)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 5.971

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 118.532

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 124.503

Geheilte Personen insgesamt: 62.898

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653746

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Nasenbohrer-Test: Auftakt für die zweite Runde

Ab morgen (10.03.2021) wird an Südtirols Grundschulen wieder getestet: Insgesamt 64 deutsch- und ladinischsprachige Grundschulen beteiligen sich am Projekt.
Auftakt für die zweite Runde
Dabei handelt es sich um einen besonders kinderfreundlichen Test, der zu einem guten Teil von den Kindern selbst durchgeführt werden kann. Die Aufsicht erfolgt über die Lehrkräfte, eine Einführung gewährleisten Helferinnen und Helfer des Weißen Kreuzes. 

Am Donnerstag und Freitag folgen weitere Grundschulen des Landes. Ziel sei es, so Generaldirektor Florian Zerzer, möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu testen, um das Risiko von Ansteckungen in der Schule möglichst zu unterbrechen, was eine wichtige Voraussetzung für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes ist. Am kommenden Freitag (12.03.2021) werden auch jene Grundschul-Klassen, die in der vergangenen Woche bereits getestet wurden, ein zweites Mal dem Test unterzogen. Bisher zeigten die Testkits drei positive Ergebnisse an.  

Das Nasenbohrer-Projekt wurde nach dem Vorbild Österreichs aufgesetzt. Der Test ist als „Pre-Test“ eingestuft: Wenn eine Schülerin bzw. ein Schüler ein positive Testergebnis erhält, wird dieses durch einen PCR-Test überprüft. Bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses bleibt die Schülerin bzw. der Schüler im Fernunterricht. Die Teilnahme am Testverfahren ist freiwillig. Auch die Aufsicht durch die Lehrkräfte erfolgt freiwillig; an einigen zusätzlichen Schulen werden die Tests ohne Unterstützung des Weißen Kreuzes durchgeführt. 

Link zum Video für den Ablauf des Tests:
https://youtu.be/01lRmsSK0V8 

 

Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation des Südtiroler Sanitätsbetriebes

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653725

[Südtiroler Sanitätsbetrieb] – Südtiroler Jungärzteausbildung bestätigt

Es war ein zähes Ringen des Landes Südtirol, bis Italien und Österreich sich darauf einigten, die Facharztausbildung nach österreichischem Modell für Jungärzte in Südtirol zuzulassen und anzuerkennen. Dagegen zog die Ärztegewerkschaft ANAAO vor Gericht – nun wurden dem Land Südtirol und dem Südtiroler Sanitätsbetrieb recht gegeben. Die Ausbildungen dürfen weitergehen.
Südtiroler Jungärzteausbildung bestätigt
Landesrat Thomas Widmann zeigt sich über das Urteil erfreut: „Die Facharztausbildung nach österreichischem Modell hat sich als wichtiger Ausbildungsweg für Südtiroler Medizinstudentinnen und -studenten etabliert und es ist uns wichtig, dass dieser weiter Bestand hat. Nicht nur in Corona-Zeiten ist ärztliches Personal sehr gesucht. Europaweit herrscht Fachkräftemangel, vor allem im medizinischen Bereich. Darum bemühen wir uns seit Jahren, einheimische Medizinstudentinnen und -studenten wieder nach Hause zu holen.“

Dabei hat man mit den konkurrierenden Bedingungen im nahen Ausland zu kämpfen: „Seit es uns 2019 ermöglicht wurde, die Facharztausbildung nach österreichischem Modell mit befristetem Dienstvertrag anzubieten, sind wir für die Auszubildenden attraktiver geworden“, so Widmann. Dem Ganzen waren lange Verhandlungen politischer Natur auf beiden Seiten vorangegangen, die Ausdauer machte sich für Südtirol jedoch bezahlt.

Diese Möglichkeit nicht mehr in Anspruch nehmen zu können, wäre für das Land Südtirol und den Sanitätsbetrieb ein herber Rückschlag gewesen. „Wir müssen der Südtiroler Realität ins Auge blicken: Junge Menschen, die in Österreich studieren, müssen auch die Möglichkeit haben, in Lehrabteilungen unserer Krankenhäuser die Facharztausbildung, im Rahmen einer bezahlten Anstellung, zu machen“, ist Generaldirektor Florian Zerzer überzeugt. 

Das Gerichtsurteil wird auch die beiden Jungärzte freuen, die – exemplarisch für ihre Berufskolleginnen und -kollegen – angeklagt wurden. Einer der beiden hat seine Ausbildung nunmehr abgeschlossen, für den anderen bedeutet das, endlich Klarheit zu haben. 

Für die Patientinnen und Patienten ist damit garantiert, dass die Facharztausbildung unter der Anleitung eines sog. Tutors in den Lehrkliniken weitergehen darf. Mehr Ärzte also, die für die Kranken da sind – und auch mehr Möglichkeiten, dass junge Leute an ihrem Heimatort bleiben und nicht dem Südtiroler Gesundheitssystem den Rücken kehren, weil sie nach ihrer Facharztausbildung im Ausland bleiben. 

Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653718

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 65 Neuinfektionen durch PCR-Test und 113 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.270 PCR-Tests untersucht und dabei 65 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 113 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (9. März) wurden insgesamt 505.517 Abstriche untersucht, die von 199.546 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (8. März): 1.270 

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 65

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.021

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 505.517

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 199.546 (+218)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 918.681

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.169

Durchgeführte Antigentests gestern: 13.180

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 113

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 176

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 155

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 127 (107 in Gossensaß, 20 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 44 (davon 39 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.068 (+5)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 6.060

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 118.158

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 124.218

Geheilte Personen insgesamt: 62.589

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653689

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – 9 neue Fälle der südafrikanischen Mutante nachgewiesen

Die Fälle wurden zum Teil in den bereits betroffenen Gemeinden festgestellt. Neu hinzugekommen sind die Gemeinden Laas, Naturns und Bozen.
9 neue Fälle der südafrikanischen Mutante nachgewiesen
Die neu hinzugekommenen Fälle betreffen folgende Gemeinden: Mals (1), Glurns (1), Laas (2), Naturns (1), Meran (1), Lana (2), Bozen (1).

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb lässt regelmäßig Proben aus allen Teilen des Landes auf Mutationen des Coronavirus untersuchen.

Angesichts des Auftretens von neuen Mutationen erinnert der Südtiroler Sanitätsbetrieb daran, unbedingt die Abstandsregeln einzuhalten und Mundschutz zu tragen.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653676

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Start der Coronaschutz-Impfungen für über 75-Jährige

Rund 23.000 Südtirolerinnen und Südtiroler können sich nun viel früher als ursprünglich vorgesehen impfen lassen. Grund hierfür ist die Zulassung des Impfstoffes AstraZeneca für die Altersgruppe über 65.
Foto: 123rf
Das italienische Gesundheitsministerium hat heute (08.03.2021) mitgeteilt, dass in Italien ab sofort der Impfstoff AstraZeneca auch an Personen, die älter als 65 Jahre sind, verabreicht werden darf. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb setzt diese Entscheidung sofort um und startet ab 10. März 2021 mit der Impfung der über 75-Jährigen.

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann begrüßt diese neue Impfempfehlung und sieht in der sofortigen Umsetzung ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg aus der Corona-Pandemie: „Bekanntlich haben ältere Personen ein viel größeres Risiko, einen schweren Krankheitsverlauf zu erleiden oder gar zu sterben. Es ist deshalb ganz entscheidend, dass wir so schnell wie möglich älteren Menschen die Impfung anbieten können. Ab Mittwoch kann sich diese Altersgruppe in Südtirol vormerken.“

Die Impfung von Schul- und Kindergartenpersonal sowie der Ordnungs- und Sicherheitskräfte wird voraussichtlich nach der Impfung dieser Personengruppe wieder aufgenommen.
Wer bereits einen Impftermin besitzt bzw. sich noch im Laufe des morgigen Tages (09.03.2021) vormerkt, kommt noch auf die Vormerklisten. Ab 10.03.2021 startet dann aber die Impfung der über 75-Jährigen landesweit. Auch Generaldirektor Florian Zerzer begrüßt, dass nun die älteren Semester früher drankommen: „Wir retten dadurch sicher Leben und verhindern Leiden; in klinischer Hinsicht müssen wir den Impfstoff jenen verabreichen, die das höchste Risiko, auch Lebensgefahr, haben.“

Die Vormerkung für diese Altersgruppe erfolgt online über die Internetplattform des Betriebes:
https://appcuppmobile.civis.bz.it/covidvaccinazione?lang=de

Weiterhin von dieser neuen Impf-Empfehlung für AstraZeneca ausgenommen sind Personen, die aufgrund einer Immunschwäche, einer medikamentösen Behandlung oder einer Begleiterkrankung als besonders fragil und gefährdet gelten. Diese Personen merken sich bis auf weiters nicht vor, da für sie die Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (BioNtech-Pfizer, Moderna) geplant ist. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb merkt diese Impfgruppe gesondert zur Impfung vor, wie dies bereits mit Onkologie-Patienten begonnen worden ist. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb wird diese Impfgruppe in Kürze gesondert zur Impfung aufrufen.

Bis Anfang April erwartet der Südtiroler Sanitätsbetrieb rund 30.000 Dosen des Impfstoffes AstraZeneca, die nun zu den 30.000 Impfdosen von BioNtech-Pfizer und Moderna bis Ende März summiert werden können.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653669

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 65 Neuinfektionen durch PCR-Test und 23 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 677 PCR-Tests untersucht und dabei 65 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 23 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (8. März) wurden insgesamt 504.247 Abstriche untersucht, die von 199.328 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (7. März): 677

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 65

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 43.956

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 504.247

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 199.328 (+143)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 905.501

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.056

Durchgeführte Antigentests gestern: 4.895

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 23

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 195

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 158

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 123 (107 in Gossensaß, 16 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 43 (davon 39 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.063 (+4)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 6.431

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 117.511

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 123.942

Geheilte Personen insgesamt: 62.119

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653648

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 131 Neuinfektionen durch PCR-Test und 51 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.491 PCR-Tests untersucht und dabei 131 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 51 positive Antigentests.
Coronavirus: 131 Neuinfektionen durch PCR-Test und 51 positive Antigentests
Bisher (7. März) wurden insgesamt 503.570 Abstriche untersucht, die von 199.185 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (6. März): 1.491

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 131

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 43.891

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 503.570

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 199.185 (+285)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 900.606

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.033

Durchgeführte Antigentests gestern: 5.613

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 51

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 191

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 160

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 128 (112 in Gossensaß, 16 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 43 (davon 38 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.059 (+3)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 6.819

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 116.945

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 123.764

Geheilte Personen insgesamt: 61.809

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653626

Italia-Francia in un parco di Toronto nel 2002

Italia-Francia nel calcio e non solo (anche nel vino e nei formaggi) vuol dire sfide epiche. I “cugini transalpini” li amiamo per la loro eleganza, il savoir faire, la raffinatezza, l’impegno sociale e un po’ li odiamo per la generale tracotanza e per il loro sfacciato sciovinismo.

Per molti della mia generazione la Francia però vuol dire la traversa dello Stade de France che trema ancora dopo il rigore sbagliato da Gigi di Biagio nel 1998 e la finale di Euro 2000 persa 2 a 1 con il golden gol dopo essere passati in vantaggio.

La rivincita decisa ci fu in quella notte di luglio del 2006 all’Olympiastadion di Berlino con quel rigore decisivo di Fabio Grosso. Negli anni fra il 1998 ed il 2006, siamo sinceri, abbiamo rosicato. Non ci sono documenti filmati o foto però, infatti chiedo l’aiuto di chi c’era per scrivere una memoria condivisa, di quella rivincita che ci siamo presi a luglio 2002 alla Gmg di Toronto.

https://en.wikipedia.org/wiki/World_Youth_Day_2002

Eravamo e siamo ancora un bel gruppo di volontari della Gmg da tutta Italia (ci incontriamo ancora regolarmente a quasi 20 anni di distanza) ed in quel luglio 2002 eravamo operativi a Toronto, nello svolgere i compiti più vari: dall’accoglienza alla gestione del traffico sulle strade, dalla preparazione dei pasti alla pulizia dei rifiuti. Un giorno incontrammo una equipe di volontari francesi e, in un parco non meglio identificato di Toronto (e qui ci starebbe l’inizio di una narrazione alla Omar Rottoli, che quel giorno era il guardiano della nostra porta) scatta la sfida. Ci siamo cantati gli inni nazionali, potete solo immaginare la garra dei francesi nel gridare la Marsigliese. Andiamo sotto due a zero quasi subito, poi compiamo l’impresa con un gol per ogni zona geografica italica: il bresciano (edit bergamasco, sto rischiando la vita) Carlo Baretti, il salernitano Stefano Sellitto e il cosentino Valerio Curcio. Valerio ricordo che alla causa “diede” anche un proprio ginocchio. Ma per raccontare quel match mi sa che servono le doti narrative di Omar, che possono arricchire questo scarno racconto…

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 107 Neuinfektionen durch PCR-Test und 111 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.532 PCR-Tests untersucht und dabei 107 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 111 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (6. März) wurden insgesamt 502.079  Abstriche untersucht, die von 198.664 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (5. März): 1.532

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 107

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 43.760

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 502.079

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 198.900 (+343)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 894.993

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 22.982

Durchgeführte Antigentests gestern: 13.213

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 111

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 183

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 160

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 134 (112 in Gossensaß, 22 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 43 (davon 37 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.056 (+4)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 7.323

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 116.283

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 123.606

Geheilte Personen insgesamt: 61.375

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653623

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Antigen-Selbsttests in Grundschulen erfolgreich gestartet

Das Pilotprojekt mit den sogenannten Nasenbohrertests in Südtirols Grundschulen ist heute (05.03.2021) erfolgreich angelaufen. Ab Mittwoch wird das Projekt auf weitere Schulen ausgedehnt.
 Antigen-Selbsttests in Grundschulen erfolgreich gestartet
Am heutigen Freitag, 5. März, fiel der Startschuss für das Pilotprojekt mit Antigen Selbsttests in 11 deutsch- und 3 ladinischsprachigen Grundschulen. Dabei haben von 1673 Schülerinnen und Schülern 1.475 unter Anleitung der Lehrperson und in Anwesenheit von Mitarbeitern des Roten und des Weißen Kreuzes selbst einen Nasenabstrich vorgenommen. Das entspricht einer Teilnahmequote von über 88 Prozent. Der Selbsttest erfolgt auf freiwilliger Basis und ist kostenlos.

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann wertet den ersten Testtag als Erfolg, die Testmethode scheint zu funktionieren: Der Antigen Selbsttest hat bei 3 Kindern ausgeschlagen Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden nun mittels PCR-Test nachgetestet.

„In den letzten Wochen und Monaten sind in den Schulen vermehrt Infektionsfälle aufgetreten. Das Problem ist vor allem, dass Kinder bei einer Corona-Erkrankung oftmals weniger oder gar keine Symptome haben und die Infektionen nicht erkannt werden. Gerade hier ist das Testen besonders wichtig. Wenn die Kinder zwei Mal pro Woche getestet werden, bekommen wir einen sehr guten Überblick über die Lage, können Infizierte aus dem Verkehr ziehen und die Schulen weitgehend geöffnet lassen“, ist der Landesrat überzeugt.
Das neue Testprojekt in Südtirols Grundschulen wird bereits in Österreich erfolgreich praktiziert und wird nun auch von Rom mit Interesse verfolgt. Die Umsetzung des Selbsttests ist einfach und schnell umsetzbar. Ein entsprechendes Video zeigt, wie die sogenannten Nasenbohrertests angewandt werden (LINK). Der große Vorteil liegt darin, dass sich die Kinder selbst mit einem kleinen Stäbchen den Abstrich im Naseflügel machen können.

Wenn dieses Projekt in der Pilotphase Erfolg hat, soll es auf alle 383 Südtiroler Grundschulen ausgedehnt werden. Damit stellt der Sanitätsbetrieb ein wesentliches Mittel zur Verfügung, um den Grundschulunterreicht in Präsenz zu ermöglichen.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653618

[Südtiroler Sanitätsbetrieb] – Corona-Impfungen: 10.000er Marke bei Lehrkräften erreicht

Die Impfungen gegen Covid-19 laufen in Südtirol auf Hochtouren. Italienweit befindet sich Südtirol an erster Stelle mit über 68.000 bereits verabreichten Impfdosen. Bisher haben 44.610 Personen die erste Dosis und 23.789 Personen die zweite Dosis erhalten.
Die Impfungen laufen auf Hochtouren (Foto: 123rf)
Auch die Impfungen des Schul- und Kindergartenpersonals sind äußerst gut angelaufen. In diesen Tagen wird die 10.000er Marke von geimpften Personen im Schul-, Kindergarten- und Universitätsbereich überschritten, was ca. 50% der Zielgruppe sind. Die Impfungen für diese Zielgruppe mit AstraZeneca laufen auch in der nächsten Woche weiter, gleichzeitig wird mit der Impfung der Ordnungs- und Sicherheitskräfte begonnen.

Auch die Impfungen der über 80-jährigen Personen sind in vollem Gange, zum Teil auch mit Impfzentren vor Ort. Am heutigen Freitag (05. März) fiel der Startschuss für die Impfaktion in der Turnhalle in Neumarkt, bei der in zwei Tagen über 1.600 Impfungen der über 80-Jährigen geplant sind. Weiters wird den Senioren mit über 80 Jahren der Gemeinden Terlan, Andrian und Nals dieses Wochenende die zweite Dosis des Impfstoffs Moderna verabreicht.

Große Impfzentren gestartet

Am Montag, 01. März, nahm im Kurhaus Meran das große Impfzentrum des Gesundheitsbezirkes Meran seine Tätigkeit auf. Geimpft wird, in zentraler Lage, mit mindestens 4 Impfstraßen in 3 großen Sälen, derzeit das Schul- und Kindergartenpersonal. Dieses Impfzentrum wird bis Ende Oktober bestehen bleiben. In Bozen ist Mitte März die Eröffnung des großen Impfzentrums in der Messe Bozen geplant. Damit werden zwei neue große Zentren für das rasche Impfen der Südtiroler Bevölkerung vom Sanitätsbetrieb eingerichtet. In Brixen ist bereits das Impfzentrum in der Cusanus Akademie aktiv.

Landesrat Thomas Widmann äußert sich sichtlich zufrieden: „Die Impfungen im Land schreiten voran und die technischen und logistischen Herausforderungen wurden gut gemeistert. Mit der Impfung werden wir es Schritt für Schritt aus der Pandemie schaffen. Aufgrund der begrenzten Impfstoffmengen können jede Woche nur eine begrenzte Anzahl an Menschen geimpft werden. Die jüngsten Lieferzusagen machen uns aber vorsichtig optimistisch, dass wir bei den Impfungen schnell vorankommen und bald auch mit den Impfungen weiterer Priorisierungsgruppen anfangen können.“

Generaldirektor Florian Zerzer unterstreicht die gute Zusammenarbeit mit dem Roten und Weißen Kreuz und den Gesundheitsbezirken: „Die landesweite Kampagne wird vor Ort umgesetzt. Nur dadurch können wir schnell und kapillar auf Situationen vor Ort reagieren. Auch die Einbindung der Ärzte für Allgemeinmedizin ist für mich sehr wichtig und hat auch fallweise schon stattgefunden und sehr gut funktioniert.“

Wer kommt als nächstes dran?

Nächste Woche starten bereits die Impfungen für die Ordnungs- und Sicherheitskräfte mit AstraZeneca. Sobald die nächsten Dosen von Pfizer BioNTech und Moderna eintreffen, wird sofort mit der Impfung von Personen mit Mehrfacherkrankungen und ausgesprochenen Risikofaktoren („ultrafragili“) begonnen, in weiterer Folge die Altersgruppe der 75- bis 79-Jährigen.

Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it/de

Nachfolgend werden die wichtigsten Zahlen zu den bereits durchgeführten Impfungen in Südtirol dargestellt.

Stand der Impfungen in Zahlen am Donnerstag, 04.03.2021:

Impfungen insgesamt
Verabreichte Impfdosen: 68.399
Erstdosis: 44.610
Zweitdosis: 23.789
abgeschlossene Impfzyklen: 53,30%

Impfungen nach Gruppen
Personen über 80 Jahre ohne Seniorenwohnheime
Diese Personengruppe umfasst: 29.367 Personen
Erstdosis: 13.949
Zweitdosis: 7.320
Warteliste: 2.459 

Bewohner Seniorenwohnheime
geimpfte Heimbewohner: 2.621

Schul-, Kindergarten- und Universitätspersonal
Diese Personengruppe umfasst: 21.346 Personen
Erstdosis: 9.939 (46,60%)

Impfungen nach Impfstoff
Pfizer BioNTech
Erstdosis: 32.169
Zweitdosis: 23.789
abgeschlossene Impfzyklen: 73,90%

Moderna
Erstdosis: 1.703
Zweitdosis: 0
abgeschlossene Impfzyklen: 0,0%

AstraZeneca
Erstdosis: 10.738
Zweitdosis: 0
abgeschlossene Impfzyklen: 0,0%

Erwartete Lieferungen im März (08.03. – 03.04.2021)
Pfizer BioNTech: 23.400 Dosen
Moderna: 7.700 Dosen
AstraZeneca: 29.760 Dosen
Insgesamt: 60.860 Dosen

Informationen für die Medien: Abteilung Kommunikation, Südtiroler Sanitätsbetrieb

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653600

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 161 Neuinfektionen durch PCR-Test und 69 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 1.713 PCR-Tests untersucht und dabei 161 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 69 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (5. März) wurden insgesamt 500.547  Abstriche untersucht, die von 198.557 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (4. März): 1.713

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 161

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 43.653

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 500.547

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 198.557 (+360)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 881.780

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 22.871

Durchgeführte Antigentests gestern: 15.016

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 69

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 194

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 161

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 134 (105 in Gossensaß, 29 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 41 (davon 36 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.052 (+4)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 7.486

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 115.809

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 123.295

Geheilte Personen insgesamt: 60.982

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653594

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Fünfzehn neue Fälle der südafrikanischen Mutante

Betroffen ist erneut der Raum Meran, Vinschgau, Passeier. Auch in drei neuen Gemeinden sind Fälle aufgetreten.
Fünfzehn neue Fälle der südafrikanischen Mutante
Die neu betroffenen Gemeinden sind

  • Glurns (1) 
  • Taufers im Münstertal (1) 
  • Algund  (1) 

Die weiteren Fälle betreffen

  • Mals (1) 
  • Moos i.P. (1) 
  • Schenna (1) 
  • Tirol (1) 
  • Riffian (1) 
  • St. Martin in P. (1)
  • Lana (2)
  • Meran (4)

Aktuell läuft das Contact Tracing, um nachvollziehen, ob und wie die neuen Fälle mit schon bekannten Fällen in Zusammenhang stehen.

Informationen für die Medien: Abteilung Kommunikation, Südtiroler Sanitätsbetrieb

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653567

[Krankenhaus Meran] – Todesfall: Überstellung der Unterlagen an die Gerichtsbehörde

Die Generaldirektion des Südtiroler Sanitätsbetriebes reagiert auf Vorwürfe eines freiberuflich tätigen Facharztes aus Bozen, die heute in den Social Media geteilt worden sind, der das Ableben eines Freundes bzw. Berufskollegen aus Brixen mit der Verabreichung von zwei Dosen des Impfstoffes gegen Covid-19 in Zusammenhang bringt.

Die Ärztlichen Direktionen der Krankenhäuser Bozen und Brixen, in denen der verstorbene Arzt behandelt worden ist, leiten – wie es von den geltenden gesetzlichen Bestimmungen vorgesehen ist – die Dokumentation zum Vorfall an die Gerichtsbehörde am Landesgericht Bozen weiter. Es liegt im Ermessensspielraum der Staatsanwaltschaft, das weitere Vorgehen zu entscheiden. Die Generaldirektion, die Direktionen der Gesundheitsbezirke Bozen und Brixen, die Ärztlichen Direktionen der Krankenhäuser von Bozen und Brixen sind bedacht, der Staatsanwaltschaft alle nötigen Auskünfte zur Klärung des Sachverhalts zukommen zu lassen und sichern derselben ihre tatkräftige Mitarbeit zu.
Ebenso wurde der Todesfall gemäß vorgesehener Prozedur dem Zentrum für Arzneimittelüberwachung bei AIFA – Agenzia Italiana del Farmaco gemeldet.
Die Generaldirektion drückt den Angehörigen des Verstorbenen das tief empfundene Beileid aus.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653576

[Krankenhaus Brixen] – Dr. Cornel Strüning – Mit wertschätzender Anerkennung und in dankbarer Erinnerung

Die Nachricht über den plötzlichen Verlust unseres langjährigen Mitarbeiters, dem Zahnarzt Dr. Cornel Strüning hat uns alle sehr erschüttert und betroffen gemacht.
Dr. Cornel Strüning
Seit Oktober 1999 war Dr. Strüning maßgeblich am Aufbau und Erhalt des Zahnärztlichen Dienstes im Krankenhaus Brixen und im Gesundheitssprengel Klausen beteiligt. Gegenüber den Patienten/Innen und uns Mitarbeitern pflegte er stets einen sehr respektvollen Umgang. Bei der Arbeit scheute er keine Mühen. Gerne erinnern sich die Mitarbeiterinnen an seine Aussage „Geht nicht, gibt’s nicht!“. Mit großer Fachkompetenz, Flexibilität, aber auch Menschlichkeit versorgte er sowohl die vorgemerkten Patienten, als auch die Notfälle die über die Notaufnahme dem Zahnärztlichen Dienst zugewiesen wurden. Für die Schwächeren in unserer Gesellschaft hatte er immer ein offenes Herz und behandelte sie auf unkomplizierte und angemessene Art und Weise. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen blicken mit viel Wohlwollen und großer Wertschätzung auf die gemeinsam verbrachte Arbeitszeit zurück. Lieber Cornel, als Zahnarzt warst du einfach unübertrefflich. Dafür sei dir, auch im Namen der betreuten Patienten, ganz herzlich gedankt.

In stillem Gedenken nehmen das gesamte Team des zahnärztlichen Dienstes, die Ärztliche Direktion des Krankenhauses und die Direktion des Gesundheitsbezirks Brixen Abschied von Herrn Dr. Cornel Strüning. Seiner Familie und engsten Freunden gilt ihr aufrichtig empfundenes Mitgefühl.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653560

[Krankenhaus Bozen] – Unterland: Impfstation in Neumarkt für alle über 80-Jährigen

Die Vorbereitungen für die Impfaktion in Neumarkt für alle über 80-Jährigen des gesamten Unterlandes sind in vollem Gange. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsbezirk Bozen und der Gemeinde Neumarkt wird die Turnhalle für Freitag, 5. und Samstag 6. März 2021, zur Impfstation umfunktioniert.
Turnhalle Neumarkt_Palestra Egna_1
“Die Impfungen im Unterland, bei der in zwei Tagen über 1.600 Impfungen geplant sind, ist eine wichtige Veranstaltung, die der Gesundheitsbezirk Bozen in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Sanitätsbetriebes und den beteiligten Gemeinden ins Leben gerufen hat, um die Sicherheit der Altersgruppe der über 80-jährigen zu gewährleisten, die von dieser Pandemie so stark betroffen ist”. unterstreicht der Direktor des Gesundheitsbezirkes Bozen, Umberto Tait.

An diesem doppelten Impftag für die über 80-Jährigen (Freitag, 5. und Samstag, 6. März), der in Neumarkt vom Gesundheitsbezirk Bozen organisiert wird, sind 14 Gemeinden des Unterlandes beteiligt. Das entspricht der Philosophie des Südtiroler Sanitätsbetriebes, der vor Ort präsent und nahe an den Bürgerinnen und Bürgern sein möchte.

Im Bewusstsein darüber, dass Ortswechsel für über 80-Jährige schwierig sein können und der organisatorischen und logistischen Unmöglichkeit, für jede Gemeinde ein Impf-Zentrum einzurichten, hat der Bezirk einzelne Impfstellen eingerichtet, wie etwa in Terlan, Sarnthein und jetzt in Neumarkt, wo die über 80-Jährigen mehrerer Nachbargemeinden zusammenkommen. Zusätzlich zu den Gemeinden Neumarkt, Aldein, Altrei, Auer, Kurtatsch, Kurtinig, Magreit, Montan, Salurn, Tramin, Truden, Branzoll und Pfatten konnte auch die Gemeinde Kaltern hinzugenommen werden.

Die Zahl der neuen Fälle, die in der letzten Woche in den 14 betroffenen Gemeinden registriert wurden, ist höher, als der registrierte Durchschnitt in der Provinz Bozen (670 Fälle im Vergleich zu 377 Fällen pro 100.000 Einwohner). Das bedeutet, dass das Risiko für die im Unterland lebende Bevölkerung, an Corona zu erkranken, höher ist als das durchschnittliche Risiko für die gesamte Bevölkerung Südtirols. Das ist eine Alarmglocke, die wir in diesem Kampf gegen die Pandemie nicht ignorieren können“ sagt der Verwaltungskoordinator des Gesundheitsbezirkes Bozen, Luca Armanaschi.

An folgenden Wochentagen wird geimpft:

 

Freitag 5. und Samstag 6. März 2021

von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr

in der Turnhalle der deutschen Mittelschule

in Neumarkt, Bozner Straße 19.

 

Das „Team aus Ärzten, Krankenpflegepersonal, Verwaltungsbediensteten und freiwilligen Helfern“ ist bestens organisiert und steht bereit über zirka 800 impfberechtige Bürgerinnen und Bürger täglich in Empfang zu nehmen und gegen Covid-19 zu impfen. 1.644 Impfdosen stehen insgesamt zur Verfügung. Zusätzlich zu den über Achtzigjährigen erhalten am Freitag auch 43 Menschen mit Behinderung die Impfung und weitere 71 mit besonders schweren Einschränkungen und komplexen Transportproblematiken. Diese werden mit Hilfe einer mobilen Einheit vor Ort erreicht und geimpft. 

„Ich bin sehr froh und dankbar, dass wir hier in Neumarkt am kommenden Wochenende die Impfaktion für die über 80-jährigen Bürger/Innen des gesamten Unterlandes abhalten können.Es ist alles vorbereitet und organisiert. Ich danke den Südtiroler Sanitätsbetrieb und die Verantwortlichen des Gesundheitsbezirkes Bozen für die gute Zusammenarbeit, den Freiwilligen Feuerwehren Neumarkt und Laag, den Freiwilligen der Gemeinde Kurtatsch mit dem Bürgermeister Oswald Schiefer und unserem Koordinator der Impfaktion der Gemeinde Neumarkt David Rossi“ dankt die Bürgermeisterin von Neumarkt, Karin Jost

Derzeit sind bereits 1.300 über Achtzigjährige für die Impfung bei der Einheitlichen Landesvormerkungsstelle (ELVS) 0471-100999 vorgemerkt und all jene Impfberechtigten, die sich noch nicht vorgemerkt haben, können diese Möglichkeit noch nutzen.

Zum Unterschied zu den bisherigen Impfkampagnen auf dem Territorium des Gesundheitsbezirkes Bozen wird in Neumarkt der Impfstoff von BioNTech/Pfilzer verwendet. Die Aufbereitung des Impfstoffes wird von der Koordinatorin der Impfkampagne auf dem Territorium, Astrid Santoni, beaufsichtigt. Die Verabreichung der Zweitdosis erfolgt vorschriftsmäßig in drei Wochen.

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653555

[Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes] – Coronavirus: 162 Neuinfektionen durch PCR-Test und 91 positive Antigentests

In den letzten 24 Stunden wurden 2.010 PCR-Tests untersucht und dabei 162 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 91 positive Antigentests.
Foto: 123rf
Bisher (4. März) wurden insgesamt 498.834 Abstriche untersucht, die von 198.197 Personen stammen. 

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (3. März): 2.010

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 162

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 43.492

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 498.834

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 198.197 (+456)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 866.764

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 22.802

Durchgeführte Antigentests gestern: 19.045

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 91

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 197

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 160

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 115 (84 in Gossensaß, 31 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 41 (davon 36 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen1.048 (+4)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 8.054

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 115.020

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 123.074

Geheilte Personen insgesamt: 60.435

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

source http://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=653549